Wenn wir Rückschläge erleiden müssen

Und Josefs Herr nahm ihn und legte ihn ins Gefängnis, an den Ort, wo die Gefangenen des Königs gefangen lagen; und er lag dort im Gefängnis. (1. Mose 39,20)

Nachdem Josef einen so guten Start in Ägypten hingelegt hatte, weil Gott mit ihm war, könnte man fast erwarten, dass er auch dieses Mal mit Gottes Hilfe seine Widersacher überwindet. Doch es kam anders.

Josef wurde ins Gefängnis gesteckt. Gott war zwar auch dort mit ihm, dennoch wurde Josef zu Unrecht verurteilt und blieb für mindestens zwei Jahre in Haft. Unter Gottes Segen zu stehen bewahrt einen nicht vor Leid. Josef musste die leidvolle Erfahrung machen, dass ein Leben der konsequenten Nachfolge mitunter ein steiniger Weg ist. Das sollte uns nicht verwundern. Unser Herr, Christus selbst, führte ein hartes Leben. Er war ein Mann der Schmerzen, hatte nichts, wohin Er Sein Haupt legen konnte und starb schließlich den Tod eines Verbrechers.

Paulus erinnerte Timotheus daran, dass „alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, Verfolgung erleiden“ (2. Timotheus 3,12). Wie diese Verfolgung aussehen mag, schreibt Paulus nicht, doch wir sollten uns nicht wundern, wenn wir mit Widerständen konfrontiert werden. Dabei sollten wir diese Widerstände nicht aktiv provozieren. Doch wenn wir treu den Weg mit Jesus gehen, dann werden wir früher oder später anecken.

Ich gebe zu, dass mein Glaubensleben bisher recht wenig Widerstände hervorgerufen hat – zumindest, wenn ich es mit der globalen Situation der Christen vergleiche. Und doch brauche ich immer wieder die Erinnerung, dass es zum Leben eines Christen dazugehört. Anfechtungen und Widerstände sind nichts Außergewöhnliches. Sie gehören genauso zum Plan Gottes und haben das Ziel, uns Christus ähnlicher zu machen.

Als Gottes Volk akzeptieren wir Widerstände als etwas, das die Nachfolge mit sich bringt.

Gebet: Unser Vater im Himmel, es geht uns oftmals so gut, dass wir überrascht, ja schockiert und niedergeschlagen sind, wenn wir um des Glaubens willen leiden müssen. Herr, wir suchen nicht die Widerstände, wollen sie aber dennoch aus Deiner Hand annehmen. Amen.

 

Diese Andacht ist ein Auszug aus dem Buch Leben als Gottes Volk – Tägliche Andachten aus den fünf Büchern Mose, dass beim Herold Verlag erschienen ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.