der name Jesus

Was bedeutet der Name „Jesus“?

Was bedeutet der Name „Jesus“? John Murray erklärt, was sich hinter diesem Namen verbirgt und welche Bedeutung Jesus ganz persönlich für uns hat.


„Sie wird einen Sohn zur Welt bringen. Dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk von ihren Sünden retten“ (Mt 1,21).

Namen werden in unserer Kultur nur noch selten aufgrund ihrer Bedeutung gegeben. Wird ein Kind geboren, dann trifft man die Namenswahl meistens nach dem persönlichen Geschmack der Eltern. Mit dem Charakter oder der Stellung der Person hat dies weniger bis gar nichts zu tun. In der Bibel begegnen uns jedoch einige Menschen, deren Namen sehr bedeutungsvoll waren – sie offenbarten beispielsweise eine bestimmte Absicht, die Gott bezüglich seines Volkes gefasst hatte. Aber keiner dieser Namen war so bedeutend und mit einem so großartigen Plan verbunden, wie der Name Jesus.

Jesus (oder auf Hebräisch „Yeshua“) bedeutet: „Jahwe ist Rettung.“ Das erste, das uns im Zusammenhang mit der Geburt Jesu vorausgesagt wird, ist: „Rettung!“ Jesus, als der ewige Sohn Gottes, besitzt eine unübertreffliche Würde und Majestät: „Dein Thron, o Gott, bleibt immer und ewig; das Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts!“ (Ps 45,7). „Du, o Herr, hat im Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind das Werk deiner Hände“ (Hebr 1,10). Er ist das Wort, das von Anfang an war, und das bei Gott war und das selbst Gott ist (vgl. Joh 1,1-2). Er ist der wunderbare Ratgeber, der starke Gott, der ewige Vater und der Friedefürst (vgl. Jes 9,5). Sein Name ist mehr als ein Symbol seiner Identität. Er beschreibt seinen Charakter, seine Stellung, seine Aufgabe und seinen Wert – jeder, der seinen Namen hörte, sollte wissen: Dieser ist der Retter der Welt!

Der Name „Jesus“ ist ein besonderer Name

In der Geschichte Israels sandte Gott einige Männer, um sein Volk zu retten (vgl. 2Kön 13,5). Doch keiner dieser Männer wird so deutlich als „der Retter“ angekündigt, wie es bei Jesus der Fall war. Der besondere „Retter“-Titel ist in der Bibel allein Gott vorbehalten. Gott sagt von sich:

Ich, ich bin der Herr, und außer mir gibt es keinen Retter!

Jesaja 43,11

„Es gibt keinen anderen Gott, einen gerechten Gott und Erretter; außer mir gibt es keinen!“ (Jes 45,21). „Ich aber bin der Herr, dein Gott, vom Land Ägypten her, und außer mir kennst du keinen Gott, und es gibt keinen Retter als mich allein!“ (Hos 13,4) „Der Herr ist die Rettung. Dein Segen sei über deinem Volk!“ (Ps 3,9).

In all diesen alttestamentlichen Stellen zeigt sich Gott uns als der Retter – und in derselben Weise tritt er uns in Jesus Christus gegenüber. Bei Gott allein ist Rettung zu finden und allein dieses Kind im Stall zu Bethlehem – empfangen und geboren von einer Jungfrau – trägt den göttlichen Titel und vollbringt das göttliche Werk der Errettung. Wie majestätisch war schon die Ankündigung seiner Geburt gegenüber Josef: „Und sie wird einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus nennen, denn er wird sein Volk retten von seinen Sünden“ (Mt 1,21). Diese Worte kündigen Jesus als den an, der Gottes Namen trägt und der gesandt ist, um Gottes Plan zu erfüllen. Somit ist es auch einer der Verse, die uns das göttliche Wesen Jesu enthüllen.

Doch vielmehr noch tritt uns Jesus als die Person der Gottheit entgegen, der das Werk der Errettung persönlich erfüllt hat. Ja, jede Person der göttlichen Dreieinigkeit ist an dem Werk der Errettung beteiligt (vgl. Tit 3,5). Doch es war Jesus, der Sohn Gottes, der sich selbst dahingab, als „Lösegeld für viele“ (vgl. Mk 10,45). Er allein starb am Kreuz, um uns loszukaufen vom Fluch des Gesetzes (vgl. Gal 3,13). Deshalb trägt er allein den Namen Jesus.

Dies zu begreifen ist die Grundlage für das Verständnis des Evangeliums, dass Jesus als wahrer Gott, den Platz von Sündern einnahm, und sie dadurch mit Gott versöhnte, dass er sich demütigte, schlagen und sogar tötet ließ.

Doch sein Titel, „der Retter“, geht weit über seinen Tod hinaus. Denn Jesus begegnet uns auch in der Herrlichkeit als der König und der Retter. Das Volk der Erlösten wird Jesus eines Tages von Angesicht zu Angesicht schauen und sie werden Ihn als den Retter sehen, der ihren „Leib der Niedrigkeit umgestalten wird, sodass er gleichförmig wird seinem Leib der Herrlichkeit (vgl. Phil 3,20-21). Dies ist die „glückselige Hoffnung“ derer, die „auf die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus“ warten.

Der Name „Jesus“ ist ein mächtiger Name

Die Macht des Namens Jesu wird deutlich in den Worten: „… denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden“. Jesus kam nicht lediglich in die Welt, um die Errettung von Sündern zu ermöglichen – es heißt: „… er wird sein Volk retten …“. Dahinter steht keine Ungewissheit, sondern eine absolute Bestimmung. Jesus sagte selbst:

Und das ist der Wille des Vaters, der mich gesandt hat, dass ich nichts verliere von allem, was er mir gegeben hat, sondern dass ich es auferwecke am letzten Tag.

Johannes 6,39

Jesus ist der Retter, weil er die Macht hat, zu erretten und er rettet sein Volk tatsächlich von seinen Sünden.

Die Rettung, die Jesus vollbracht hat ist so mächtig, dass sie die starken Bande zerreißt, die uns an die Sünde fesseln. Seine Rettung befreit uns auch von der Schuld der Sünde: „Denn so fern der Osten ist vom Westen, hat er unsere Übertretungen von uns entfernt“ (Ps 103,12). Durch sein Rettungswerk hat er uns von der Macht der Sünde befreit: „Denn die Sünde wird nicht herrschen über euch, weil ihr nicht unter dem Gesetz seid, sondern unter der Gnade“ (Röm 6,14). Wer durch den Glauben an Jesus gerettet ist, gibt sich nicht mit einer Rettung in Sünden zufrieden. Die Rettung, die Jesus vollbracht hat erneuert das Herz, erleuchtet den Verstand und befreit letztendlich von der Sünde und ihren fatalen Konsequenzen. Dies und nicht weniger ist das Ergebnis der Errettung, die Jesus vollbracht hat. Deshalb ist Jesus auch über alle Maßen erhaben.

Wenn dich die Verdorbenheit deines Herzens und die daraus resultierenden Sünden belasten, dann ist der Name „Jesus“ deine Rettung. Er wird dich eines Tages völlig in sein vollkommenes Bild umwandeln.

Jesus kam, um zu erretten

Jesus ist nicht gekommen, um von allgemeinen Sünden zu erretten. Nein! Er ist gekommen, um uns von unseren Sünden zu erretten – von den schlimmen Dingen, die in unseren Gedanken stattfinden, die wir sagen und die wir tun. „Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr warf unser aller Schuld auf ihn“ (Jes 53,6).

Die schweren Stricke der Sünde und all ihre schrecklichen Auswirkungen – bis hin zur ewigen Trennung von der Herrlichkeit Gottes – konnten niemals beseitigt werden, als allein durch die Macht Gottes selbst. Doch wie kann dieser wunderbare Erlöser dein und mein Erlöser werden, wo es doch nichts gibt, durch das wir Gottes Gunst und Liebe verdienen könnten. Die Antwort ist: Der wunderbare und mächtige Name „Jesus“ wird seine Bedeutung nur für diejenigen haben, die durch den Glauben mit Ihm verbunden sind. Wie herrlich ist der Name „Jesus“ für Sünder, die Vergebung bei Christus suchen, denn sie werden sie finden!

„Glaubwürdig ist das Wort und aller Annahme wert, dass Christus Jesus in die Welt gekommen ist, um Sünder zu retten“ (1Tim 1,15).


das könnte Dich auch interessieren

Christus allein

Der Mittelpunkt des christlichen Glaubens ist eine Person: Jesus Christus! Martin Luther bezeichnete Ihn als „Zentrum und Maß der gesamten…
Weiterlesen

Herold Magazin

Abonniere unsere Zeitschrift!

  • Jeden Monat neu!
  • Exklusive Artikel (nicht online erhältlich)!
  • Bibeltreu, ermutigend, praxisnah!
  • Nur 10 € Bezugsgebühr im Jahr!