Vorbilder des Glaubens – Herold Oktober 2020

Mit „Helden“ ist das immer so eine Sache. Die meisten Helden der Geschichte sind für eine bestimmte Sache, ein konkretes Ereignis, bekannt. Durch eine bestimmte Entscheidung – oder eine Folge an Entscheidungen – haben sie etwas Besonderes für andere bewirkt und sind dadurch zum Rang des Helden aufgestiegen.

Doch je mehr wir uns mit dem Leben und Charakter dieser Helden beschäftigen, umso mehr werden wir auch Dinge entdecken, die uns enttäuschen und die Helden dann gar nicht mehr so heldenhaft erscheinen lassen. Sir Winston Churchill galt viele Jahre als „Größter Brite aller Zeiten“, als Befreier der Welt vom Faschismus. Mittlerweile stehen sein Denkmal und sein Ansehen in einem gänzlich anderen Licht: Sein Ansehen ist am Boden, da, wie sich herausstellte, Churchill nach heutigem Maßstab wie ein Rassist dachte. Darum wurde sein Denkmal nun, zum Schutz vor Vandalismus, in einem Holzkasten verpackt.

Ob dieses Urteil gegenüber Churchill korrekt ist oder nicht, ist gerade nicht wichtig. Auffällig ist jedoch, dass Menschen, die gestern noch als „Helden“ galten, morgen schon geächtet sein können; und das nicht nur, weil sich die Welt und die Sicht auf die Dinge stetig ändert, sondern auch, weil es sich faktisch um fehlbare Menschen handelte. Das Tragische ist, dass es bald keine Helden mehr geben wird, wenn man den hohen Maßstab ansieht, den die Gesellschaft heutzutage anlegt.

In dieser Herold-Ausgabe geht es um sogenannte „Glaubenshelden“, also um Männer und Frauen, die auch Geschichte geschrieben haben; aber mit der Besonderheit, dass sie von sich wegwiesen, hin auf den wahren Helden, auf dem ihr Glaube ruhte: den dreieinigen Gott, den Schöpfer und Erhalter des Himmels und der Erde, den großen, souveränen Autor der Weltgeschichte. An diesen „Glaubenshelden“ wird man viele Makel finden, denn auch sie waren fehlbar und unvollkommen. Aber diese Unvollkommenheit war Teil ihres Bekenntnisses – das Bekenntnis, dass sie nur begnadigte Sünder sind, während der einzige Held der Geschichte ihr Erlöser und Herr, Jesus Christus, ist. Aus diesen Gründen wird ihr Erbe auch in Ewigkeit Bestand haben, wenn die „Helden“ dieser Welt schon lange vergessen sind.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie beim Lesen dieser kurzen Biografien in ihrem persönlichen Glaubensleben ermutigt werden und dass Sie vor allem über den wahre Helden, unseren wundervollen Gott staunen.

Inhalt

Petrus Valdes

Pastor Robert W. Godfrey gibt uns einen kleinen Einblick in das Leben von Peter Valdes, einem Vorläufer der Reformation.

William Wilberforce

Benjamin Schmidt zeigt anhand des Lebens von William Wilberforce, wie der Glaube an Gott die Welt verändern kann.

Alfred Christlieb

Ein Einblick in das Leben eines heute unbekannten, aber doch bemerkenswerten deutschen Prediger.

John Bunyan

John Bunyan ist heute insbesondere als Autor der „Pilgerreise“ bekannt. Raymond Edman nimmt uns in die Bekehrung des englischen Kesselflickers hinein.

Elisabeth Elliot

Elisabeth Elliot hat eine ganze Generation von Christen geprägt und sie zu einer kompromisslosen Nachfolge Jesu aufgerufen. Miriam Münch gibt uns einen kurzen Überblick über das Leben von Elisabeth Elliot.