Hingabe an Gott

Liebe Gott mit allem

Gott zu lieben bedeutet nichts geringeres als unsere völlige Hingabe an Gott. Jason DeRouchie erklärt in diesem Artikel, was es bedeutet, Gott mit unserem ganzen Sein zu lieben.


Liebe. Es gibt wenige Dinge, die als so selbstverständlich und gleichzeitig so herausfordernd angesehen werden. Die Liebe zu Gott ist nach Jesus das „erste Gebot“ (vgl. Mk 12,29-30) und eines, das sowohl im Alten wie auch im Neuen Bund eine Voraussetzung ist, um Gott wohlzugefallen.

Mose sagte, dass Jahwe „den Bund und die Güte bis auf tausend Generationen denen bewahrt, die ihn lieben und seine Gebote halten“ und „denen, die ihn hassen, ins Angesicht vergilt, um sie umkommen zu lassen“ (5Mo 7,9-10). Ähnlich erklärt Paulus, dass „denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach seinem Vorsatz berufen sind“ (Röm 8,28).

Wenn es tatsächlich einen Gott gibt, der äußerst mächtig und kostbar ist (vgl. 5Mo 6,4), dann gebührt Gott unsere vollkommene Hingabe – eine Loyalität, die in unseren Herzen beginnt.

Liebe Gott mit ganzem Herzen

Obwohl dies für manche überraschend sein mag, betont bereits der Alte Bund, dass die geistliche Beziehung zu Gott im Inneren beginnt und eine angemessene Haltung gegenüber unserem Retter und Herrscher beinhaltet. Aus dem Herzen „entspringt die Quelle des Lebens“ (Spr 4,23). Wenn unser Wille, unsere Wünsche, Leidenschaften, Neigungen und Gedanken nicht auf Gott ausgerichtet sind, ist das Ausleben der Liebe unmöglich.

Deshalb fordert Mose Israel dazu auf: „So erkenne in deinem Herzen, dass der HERR, dein Gott, dich erzieht, wie ein Mann seinen Sohn erzieht!“ (5Mo 8,5). Deshalb sollen sie es sich zu Herzen nehmen, dass es keinen Gott neben Jahwe gibt (vgl. 5Mo 4,39-40).  Außerdem sollten die Israeliten sicherstellen, dass Gottes Worte „in ihrem Herzen“ sind (vgl. 5Mo 6,6). Hier wird bereits auf die wundersame Veränderung des Herzens im Neuen Bund hingewiesen (vgl. Jer 31,33).

Liebe Gott mit ganzer Seele

Neben unseren Herzen werden wir aufgefordert, Jahwe mit ganzer Seele zu lieben. In den ersten fünf Büchern des Alten Testaments bezieht sich die „Seele“ auf das ganze Wesen einer Person. Darin ist das „Herz“ enthalten, aber es geht noch darüber hinaus. So wird uns beispielsweise in 1. Mose 2,7 gesagt: „Da bildete Gott, der HERR, den Menschen, aus Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase Atem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebende Seele“ (vgl. 1Mo 9,5).

Anderswo werden Leichen als „tote Seelen“ bezeichnet, was schlicht besagt, dass die Person, die einst lebendig war, nun tot ist (vgl. 3Mo 21,11). Und Jahwe verheißt, dass seine „Seele“ [d.i. sein Wesen] diejenigen nicht verabscheuen wird, die seiner Führung folgen. Mose beginnt mit dem Aufruf, dass wir Gott aus innerem Antrieb her lieben sollen und geht dann einen Schritt weiter, indem er sagt, dass unsere ganze Person Jahwe als Herrn anerkennen soll.

Wir sollen Gott mit all unseren Leidenschaften, Antrieben, Vorstellungen und Gedanken lieben. Aber wir sollen Ihn auch durch die Art lieben wie wir reden oder was wir mit unseren Händen tun, wie wir unsere Gaben gebrauchen und wie wir auf Herausforderungen reagieren – unser ganzes Wesen soll davon zeugen, dass wir Gott lieben.

Liebe Gott mit ganzer Kraft

Was bedeutet es nun, Gott mit ganzer „Kraft“ zu lieben? Das in 5. Mose 6,5 mit „Kraft“ übersetzte Wort wird im Alten Testament für gewöhnlich als das Adverb „sehr“ verwendet (298-mal). Das Nomen kommt nur in 5. Mose und an einer einzigen anderen Stelle vor, die sich auf unseren Text bezieht. In 2. Könige 23,25 wird über König Josia gesagt: „Vor Josia gab es keinen König wie ihn, der zu dem HERRN umgekehrt wäre mit seinem ganzen Herzen und mit seiner ganzen Seele und mit seiner ganzen Kraft nach dem ganzen Gesetz des Mose.“

Wenn das Wort also für gewöhnlich „sehr“ bedeutet, was bedeutet das dann in Bezug auf unsere Liebe zu Gott? Interessanterweise lautet die griechische Übersetzung „Kraft“. Die aramäische Übersetzung ist „Wohlstand“. Beide Übersetzungen weisen eigentlich in dieselbe Richtung, da die Kraft einer Person nicht nur darin besteht, wer sie ist, sondern auch in dem, was ihr zur Verfügung steht. Wenn Moses Aufforderung, Jahwe zu lieben, mit unserem Herzen beginnt und dann weiter zu unserem ganzen Wesen geht, ist dann nicht der nächste logische Schritt der, dass wir Gott mit unserem Besitz ehren?

Das bedeutet, dass wir Gott nicht nur mit unserer physischen Kraft lieben sollen, sondern mit allem, was uns zur Verfügung steht – dies beinhaltet den Umgang mit unserem Ehepartner und unseren Kindern, unser Haus, unsere Haustiere, unsere Kleidung, Werkzeuge, Smartphones, Filme, Musik, Computer und unsere Zeit.

Eine Lebensumspannende Hingabe an Gott

Ist das also die richtige Art und Weise, wie wir unseren Text verstehen sollten? Nun, der Kontext sagt es so. 5. Mose 6,6-9 betont, dass die Wertschätzung von Gottes Einzigartigkeit praktisch auf unser Leben angewandt werden muss (vgl. 5Mo 6,6.8). Sie muss unsere Beziehungen beeinflussen (vgl. 5Mo 6,7) und eine Auswirkung auf unser Zuhause und unseren Arbeitsplatz haben (5Mo 6,9).

Das bedeutet, dass die Liebe, zu der wir aufgerufen sind, eine ganzheitliche Hingabe Gott gegenüber sein muss. Und dieser Gott ist nur deshalb unser Gott, weil Er sich uns jetzt in der Person seines Sohnes offenbart hat. Diese Liebe, die wir zu Ihm haben sollten, kann nicht von der Liebe zu Jesus getrennt werden, da Jesus und der Vater eins sind (vgl. Joh 10,30).

Diese Wahrheit bedeutet, dass jeder Bereich unseres Lebens gereinigt werden, und jede Beziehung in unserem Leben davon geprägt sein muss. Die Aufforderung, Gott auf diese Weise zu lieben, macht es uns unmöglich, am Sonntag in der Gemeinde eine ganz andere Person zu sein als unter der Woche auf der Arbeit. Deine Zeit, die du im Internet verbringst, sollte genauso rein sein, wie deine Stille Zeit. Die Art und Weise, wie wir mit unseren Eltern reden, muss genauso freundlich sein, als würden wir mit unserem Pastor sprechen.

Es braucht eine authentische Liebe zu Gott, die mit Gott-zentrierten Neigungen, Wünschen und Gedanken beginnt, die unser Reden und Verhalten durchdringt und schließlich die Art und Weise beeinflusst, wie wir unser Geld ausgeben, wie wir uns kleiden, wie wir Autofahren und uns unterhalten. Ob wir essen oder singen, joggen oder bloggen, schreiben oder zeichnen, die Liebe zu Jahwe, dem einzig wahren Gott, muss die treibende Kraft in allem sein.

© Desiringgod. Die Übersetzung und Wiedergabe erfolgte mit freundlicher Genehmigung der Herausgeber.


das könnte Dich auch interessieren


Herold Magazin

Abonniere unsere Zeitschrift!

  • Jeden Monat neu!
  • Exklusive Artikel (nicht online erhältlich)!
  • Bibeltreu, ermutigend, praxisnah!
  • Nur 10 € Bezugsgebühr im Jahr!