„Und die Patriarchen, neidisch auf Josef, verkauften ihn nach Ägypten. Gott aber war mit ihm und rettete ihn aus allen seinen Bedrängnissen und gab ihm Gunst und Weisheit vor Pharao, dem König von Ägypten; und er setzte ihn als Regenten über Ägypten und sein ganzes Haus ein. Es kam nun eine Hungersnot über ganz Ägypten […]

Siebenmal haben wir Christus zu den Jüngern sagen hören: »Ich bin«, gefolgt von einem Vergleich aus der Natur oder aus dem Alltag der Jünger.

Ich bin das Licht der Welt, ich bin das Brot des Lebens, der Weg, die Wahrheit und das Leben, ich bin die Tür, ich bin der gute Hirte usw.

Und nun finden wir dieses »Ego eimi«, dieses »Ich bin« noch einmal im letzten Buch der Bibel, in der Offenbarung. Doch dort sagt es nicht der Rabbi aus Nazareth, dort spricht es der auferstandene und verherrlichte Jesus Christus; dort ist es mit göttlicher Macht, mit unvorstellbarem Glanz verbunden. Da ist niemand entsetzt, dass Er das von sich behauptet. Da kommt keiner mehr auf den Gedanken, das in Frage zu stellen. Da ist alles ganz klar. Weiterlesen

„Geht hinein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt, und viele sind’s, die auf ihm hineingehen“ (Mt 7,13).

 

Ich bin sicher, du hast auch schon einmal Aussagen gehört oder gelesen, wie die folgende, die ich kürzlich in einem Leserbrief einer Zeitung las: „Ich kann diese Christen nicht ernst nehmen. Denn im Grunde tun sie nicht das, was Jesus ihnen befohlen hat. Sagte Jesus nicht, ‚Schlägt dich jemand auf die eine Backe, dann halte ihm auch die andere hin!‘? Aber welcher Christ tut das schon? Stattdessen verurteilen sie immer nur andere Menschen.“ Weiterlesen

  Das große Verlangen christlicher Eltern ist, dass unsere Kinder in der Gottesfurcht heranwachsen. Während sie unter unserer Fürsorge sind, beten wir, dass sie Jesus als ihren Herrn bekennen, sein Wort wertschätzen und zunehmend in das Bild dieses großartigen Retters umgestaltet werden. Und während wir beten, arbeiten wir hart daran, sie in gesunder Lehre zu […]

  Neben Johannes 3,16 gehört der 23. Psalm eindeutig zu den bekanntesten und beliebtesten Abschnitten der ganzen Bibel. Viele von uns haben ihn bereits im Kindesalter auswendig gelernt. Und ohne jeden Zweifel wurde dieser Psalm auch in den meisten Krankenzimmern, an nahezu allen Sterbebetten und auf Beerdigungen zitiert. Und auch in der Musik, in der […]

Jesus spricht: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. Und wer lebt und an mich glaubt, wird niemals sterben. Glaubst du das?“ (Joh 11,25-26).   Glaubst du das? Was geht dir durch den Kopf, wenn du diese Aussage von Jesus liest? Kannst du dem Glauben […]

„Der Herr ist mein Hirte“ (V. 1). Wieviel Herablassung liegt darin, dass sich der erhabene Gott zum Hirten seines Volkes macht! Tiefe Dankbarkeit sollte uns erfüllen, dass der große Gott auf diese Weise seine Liebe und Fürsorge für sein Volk offenbart. David ist selbst ein Hirte gewesen. Er kannte die Bedürfnisse der Schafe und die […]

„Ich bin die Tür. Wenn jemand durch mich eintritt, wird er gerettet werden. Er wird ein- und ausgehen und gute Weide finden.“ (Joh 10,9)   In dem Gleichnis vom Guten Hirten (vgl. Joh 10,1-5) sprach Jesus von dem wahren Hirten, der durch die Tür kommt, Eintritt erlangt und seine Schafe bei ihrem Namen nennt. Dieses […]

Jesus Christus ist nicht nur ein Licht in dieser Welt, Er ist das Licht der Welt – es gibt kein Licht in dieser Welt außer Ihn. Wenn ein Licht in dieser Welt existiert, so ist es Jesus – also entweder haben wir Jesus oder wir haben Finsternis; eine dritte Möglichkeit gibt es nicht. Daher ist […]

Mich hat schon immer die Geschichte fasziniert, in der berichtet wird, wie Jesus Christus mit nur fünf Broten und zwei Fischen Tausende von Menschen speiste – ein unglaubliches Wunder, wie es in Israel noch nie geschehen war. Die Begeisterung war grenzenlos. Als die Sonne unterging und die Menschen nach Hause zogen, gab es nur noch […]

Eine der eindrücklichsten Szenen, die wir im Johannesevangelium finden, erzählt uns davon, wie Jesus in einer Auseinandersetzung mit den Pharisäern zu ihnen sprach: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham war, bin ich!“ (Joh 8,58). Die Reaktion der Pharisäer auf Jesu Worte lässt keinen Zweifel daran offen, dass Jesus gerade den Anspruch erhoben hatte, Gott […]

  „Nicht, dass ich es schon ergriffen habe oder schon vollendet bin; ich jage ihm aber nach, ob ich es auch ergreifen möge, weil ich auch von Christus Jesus ergriffen bin. Brüder, ich denke von mir selbst nicht, es ergriffen zu haben; eines aber tue ich: Ich vergesse, was dahinten, strecke mich aber aus nach […]